Schweizer Online-Broker Vergleich |2023|

Entdecken Sie erstklassige Online-Broker &

erfahren Sie in unserem Ratgeberbeitrag, worauf Sie bei der Auswahl achten sollten.

Marcel Birke

Marcel Birke

Experte für Versicherungen, Finanzierungen und Geldanlagen

Wenns um Privatkredite, Versicherungen oder andere Finanzthemen geht, macht Marcel niemand etwas vor.

N

Was Sie über Online Broker wissen sollten

  • ZEin Online Broker ist eine Plattform, die es Anlegern ermöglicht, Wertpapiere wie Aktien, Anleihen und Fonds über das Internet zu kaufen und zu verkaufen.
  • ZOnline Broker bieten einen einfachen Zugang zu den Finanzmärkten über ihre Webplattformen oder mobile Apps. So können Sie auf verschiedenen Börsen Finanztitel kaufen.
  • ZAchten Sie bei der Auswahl auf Transaktionsgebühren, Depotführungskosten und andere mögliche Gebühren. Die Kosten können je nach Broker variieren.
  • ZÜberprüfen Sie beim Brokervergleich, welche Finanzinstrumente oder Börsenanbindung der Broker anbietet. Es sind nicht automatisch alle Aktien, Anleihen, ETFs... bei jedem Broker handelbar.
  • ZStellen Sie sicher, dass der Broker seriös ist. Leider gibt es auch eine Vielzahl an betrügerischen Plattformen.

Online-Broker Vergleich |2023|

Mit unserem Schweizer Depotvergleich können Sie die genauen Kosten für Ihr Online-Depot oder Ihren Online-Broker ermitteln.

Hinweiss warum Euro angeführt sind

Seien Sie unbesorgt – wir haben Broker aus ganz Europa in unseren Vergleich einbezogen, bei denen Sie als Schweizer problemlos ein Depot eröffnen können. Um die Vergleichbarkeit zu verbessern, sind die Kosten jedoch in Euro angegeben.

Auswahlfaktoren

Die Auswahl eines geeigneten Brokers ist entscheidend für Ihren Erfolg als Anleger. Hier sind einige wichtige Gesichtspunkte, die Sie bei der Auswahl eines Brokers in der Schweiz berücksichtigen sollten.

Seriosität und Reputation
Achten Sie bei der Auswahl darauf, dass es sich beim Online-Broker um einen Seriösen Anbieter handelt.

Lesen Sie Erfahrungen anderer Anleger mit dem Broker. Bewertungen können Aufschluss darüber geben, wie zuverlässig der Broker ist und wie er mit Kundenserviceanfragen umgeht.

Handelsmöglichkeiten

Stellen Sie sicher, dass der Broker Zugang zu den gewünschten Handelsplätzen bietet und die Märkte abdeckt, die für Ihre Strategie wichtig sind.

Überprüfen Sie, welche Finanzprodukte der Broker anbietet. Je nach Ihren Investitionszielen benötigen Sie möglicherweise Zugang zu Aktien, Anleihen, ETFs oder anderen speziellen Anlageinstrumenten.

Nicht jeder Broker bietet alles an. Im „Worst-Case“ möchten Sie eine ganz bestimmte Aktie kaufen und diese ist bei Ihrem ausgewählten Broker gar nicht verfügbar. 

Gebührenstruktur
Achten Sie auf die Gebühren, die der Broker erhebt. Dies umfasst Transaktionskosten, Depotführungsgebühren und andere mögliche Ausgaben. Vergleichen Sie die Gebühren verschiedener Broker, um die kosteneffizienteste Option zu finden.
Benutzerfreundlichkeit der Plattform
Die Handelsplattform sollte benutzerfreundlich sein. Prüfen Sie, ob die Website oder die mobile App leicht zu navigieren ist und ob sie die Funktionen bietet, die Sie für Ihre Handelsaktivitäten benötigen.

Gerade wenn Sie erstmalig mit einem Online Broker bzw. Online Depot arbeiten, ist es wichtig dass Ihnen die Plattform des Brokers zusagt und Sie verstehen, wie sie funktioniert.

Finanztitel bei einem Broker |2023|

Bei einem Broker können Anleger eine Vielzahl von Finanztiteln kaufen. Hier sind einige allgemeine Finanzinstrumente und eine kurze Erklärung zu jedem:

Aktien

Aktien repräsentieren einen Anteil am Eigenkapital eines Unternehmens. Wenn Sie Aktien kaufen, werden Sie zum Teilhaber des Unternehmens und haben Anspruch auf Gewinnbeteiligung und Stimmrecht bei Unternehmensentscheidungen.

Anleihen

Anleihen sind festverzinsliche Wertpapiere, bei denen Anleger dem Emittenten Geld leihen. Im Gegenzug erhalten sie regelmäßige Zinszahlungen und am Ende der Laufzeit den Nennwert zurück.

Exchange-Traded Funds (ETFs)

ETFs sind Investmentfonds, die an Börsen gehandelt werden. Sie bilden einen Index oder eine bestimmte Anlagestrategie nach und bieten Anlegern eine breite Diversifikation.

Investmentfonds

Investmentfonds sammeln Geld von Anlegern und investieren es in eine Vielzahl von Vermögenswerten, je nach Fondsstrategie. Anleger erhalten Anteile am Fonds entsprechend ihrer Investition.
i

Optionen

Optionen sind Derivate, die dem Käufer das Recht, aber nicht die Verpflichtung, ein bestimmtes Wertpapier zu einem festgelegten Preis und innerhalb einer bestimmten Zeit zu kaufen oder zu verkaufen, gewähren.

Futures

Futures sind standardisierte Verträge, die den Kauf oder Verkauf eines Vermögenswerts zu einem zukünftigen Zeitpunkt zu einem festgelegten Preis regeln. Sie werden oft als Absicherungsinstrumente genutzt.

Rohstoffe

Rohstoffe sind physische Güter wie Gold, Öl oder landwirtschaftliche Produkte. Anleger können auf Preisveränderungen spekulieren, indem sie Rohstoff-Derivate kaufen.

Währungen (Forex)

Devisenmärkte ermöglichen den Handel mit Währungspaaren. Anleger können auf die Wechselkursbewegungen zwischen verschiedenen Währungen spekulieren.

REITs (Real Estate Investment Trusts)

REITs sind Unternehmen, die in Immobilien investieren und regelmäßige Erträge aus Mieteinnahmen oder Immobilienverkäufen generieren. Anleger können REIT-Anteile wie Aktien kaufen.

Kryptowährungen

Digitale Währungen wie Bitcoin und Ethereum werden zunehmend von Brokern angeboten. Kryptowährungen basieren auf Blockchain-Technologie und bieten eine alternative Anlagemöglichkeit.

Exchange-Traded Funds (ETFs)

ETFs sind Investmentfonds, die an Börsen gehandelt werden. Sie bilden einen bestimmten Index, eine Branche oder eine Anlagestrategie nach. Ein ETF investiert in eine Vielzahl von Vermögenswerten, wie z. B. Aktien, Anleihen oder Rohstoffe.

Contracts for Difference (CFDs)

CFDs sind Derivate, die es Anlegern ermöglichen, auf Preisbewegungen von Finanzinstrumenten wie Aktien, Währungen, Rohstoffen oder Indizes zu spekulieren, ohne den zugrunde liegenden Vermögenswert tatsächlich zu besitzen. Der Handel mit CFDs ermöglicht es, sowohl auf steigende als auch auf fallende Kurse zu setzen.

Gebühren |2023| bei einem Onlinebroker

Bei einem Onlinebroker können verschiedene Arten von Gebühren anfallen. Es ist wichtig, diese Gebühren zu verstehen, um die Gesamtkosten Ihrer Handelsaktivitäten zu berücksichtigen. Hier sind einige gängige Gebühren, die bei einem Onlinebroker auftreten können:

Transaktionsgebühren - gängig
Dies sind Gebühren, die für den Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten wie Aktien, Anleihen oder ETFs anfallen. Sie können in Form einer festen Gebühr oder als Prozentsatz des gehandelten Betrags berechnet werden.
Transaktionsgebühren - teilweise
Diese Gebühren fallen für die Verwaltung Ihres Wertpapierdepots an. Sie können monatlich, vierteljährlich oder jährlich berechnet werden und variieren je nach Broker.
Inaktivitätsgebühren - selten
Einige Broker erheben Gebühren, wenn Ihr Handelskonto über einen bestimmten Zeitraum hinweg keine Aktivitäten aufweist. Dies soll die Kosten für die Bereitstellung und Pflege des Kontos decken.
Währungsumrechnungsgebühren - gängig

Wenn Sie mit ausländischen Aktien handeln und Ihr Konto in einer anderen Währung geführt wird, können Gebühren für die Umrechnung in Ihre Heimatwährung anfallen. Aus diesem Grund kann es auch Sinn machen das Online-Depot gleich in einer Währung wie dem Euro oder Dollar zu führen, sollten Sie primär in diesen Währungen handeln wollen. 

Spreads - gängig
Der Spread ist die Differenz zwischen dem Kauf- und Verkaufspreis eines Finanzinstruments. Einige Broker erheben keine Transaktionsgebühren, sondern verdienen Geld durch den Spread. Engere Spreads sind in der Regel günstiger für den Anleger.
Ausgabeaufschläge bei Investmentfonds - teilweise
Beim Kauf von Investmentfonds können Ausgabeaufschläge anfallen. Dies sind Gebühren, die direkt auf den Kaufpreis des Fonds aufgeschlagen werden.
Gebühren für Einzahlungen - teilweise

Einige Broker erheben Gebühren für bestimmte Einzahlungsmethoden (z.B. Kreditkarte). Diese können je nach gewählter Methode variieren.

Gebühren für die Auszahlung - teilweise

Einige Broker erheben Gebühren für bestimmte Auszahlungsmethoden. Diese können je nach gewählter Methode variieren.

Machen Sie den Test

Durch unseren Depotvergleich können Sie die präzisen Kosten für Ihr Online-Depot bzw. Ihren Online-Broker ermitteln. Lassen Sie sich nicht beirren:

Wir haben Broker aus ganz Europa in unseren Vergleich aufgenommen, bei denen Sie als Schweizer problemlos ein Depot eröffnen können. Die Kosten sind jedoch aufgrund der besseren Vergleichbarkeit in Euro angegeben.

Schritt für Schritt Online-Depot eröffnen

Die genauen Schritte zur Eröffnung eines Online-Depots können je nach Bank oder Broker variieren, aber hier sind allgemeine Schritte, die in der Regel überall in dieser Art erfolgen:

Anmeldung auf der Website des Brokers
Besuchen Sie die offizielle Website des ausgewählten Brokers und suchen Sie nach dem Button „Konto eröffnen“ oder einer ähnlichen Option.
Registrierung und persönliche Angaben

Füllen Sie das Anmeldeformular aus, indem Sie Ihre persönlichen Informationen wie Name, Adresse, Geburtsdatum und Beruf angeben. Sie müssen auch Angaben zur Steuerresidenz machen.

Legitimationsprüfung

Die meisten Broker benötigen eine Legitimationsprüfung. Dies kann durch die Übermittlung von Ausweiskopien, Adressnachweisen oder anderen Dokumenten erfolgen. Die meisten Broker bieten dazu auch ein Video-Ident-Verfahren an.

Risikoaufklärung und Zustimmung zu Bedingungen

In der Regel müssen Sie ebenfalls eine Risikoaufklärung und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Brokers unterzeichnen.

Finanzierung des Kontos
Überweisen Sie Geld auf Ihr neu eröffnetes Konto. Die Möglichkeiten hierfür variieren je nach Broker und können Banküberweisungen, Kreditkartenzahlungen oder andere elektronische Zahlungsmethoden umfassen.
Loslegen

Nach erfolgreichem Geldeingang auf Ihrem Online-Depot können Sie unverzüglich mit dem Kauf der gewünschten Finanzprodukte beginnen.

Hinweis:

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass viele Online-Broker für neue Kunden anfängliche Einschränkungen in Bezug auf den Investitionsbetrag und handelbare Finanzprodukte festlegen. Diese Maßnahmen dienen Ihrem Schutz und sollen sicherstellen, dass Sie zu Beginn behutsam und sicher in die Welt des Online-Handels starten.

Diese anfänglichen Beschränkungen bieten Ihnen die Gelegenheit, sich mit der Funktionsweise der Plattform vertraut zu machen, ohne übermäßige Risiken einzugehen.

Häufige Fragen

Zur Kontoeröffnung

Kann ich als Schweizer bei ausländischen Online-Brokern ein Depot eröffnen?

Ja, viele Online-Broker in Europa akzeptieren Schweizer Kunden. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass einige Broker Einschränkungen für Schweizer Kunden haben könnten, insbesondere in Bezug auf verfügbare Finanzprodukte.

Welche Faktoren sollte ich bei der Auswahl eines Online-Brokers in der Schweiz beachten?

Bei der Auswahl eines Online-Brokers in der Schweiz sollten Sie Faktoren wie Gebührenstruktur, Regulierung, verfügbare Handelsinstrumente, Benutzerfreundlichkeit der Plattform und den Ruf des Brokers berücksichtigen.

Können auch Schweizer Unternehmen ein Online-Depot bzw. bei einem Online-Broker ein Konto eröffnen?

Ja, viele Online-Broker ermöglichen es auch Schweizer Unternehmen, Depots zu eröffnen. Die genauen Bedingungen können jedoch je nach Broker variieren. Es ist ratsam, die spezifischen Richtlinien des ausgewählten Brokers zu überprüfen oder sich direkt an den Kundensupport zu wenden.

Zum Broker

Sind die Gebühren bei Online-Brokern in der Schweiz einheitlich?

Nein, die Gebühren können je nach Broker variieren. Es ist wichtig, Transaktionsgebühren, Depotführungskosten und andere Ausgaben sorgfältig zu prüfen, um die Gesamtkosten Ihrer Handelsaktivitäten zu verstehen.

Was ist der Unterschied zwischen einem Online-Depot und einem Online-Broker?

Ein Online-Depot ist ein elektronisches Konto, auf dem Finanzinstrumente wie Aktien, Anleihen und ETFs verwaltet werden. Ein Online-Broker ist das Finanzinstitut, das den Handel auf diesem Konto ermöglicht. Das Depot ist also das Konto, während der Broker die Plattform bereitstellt, um Finanzinstrumente zu kaufen und zu verkaufen. 

In der Regel erhalten Sie bei der Eröffnung eines Online-Broker Kontos automatisch auch immer bei diesem ein Online Depot.

Kann ich mit einem Online-Broker auch in internationale Märkte investieren?

Ja, viele Online-Broker ermöglichen den Handel an internationalen Börsen. Das eröffnet Anlegern die Möglichkeit, in globale Märkte zu investieren und ihre Portfolios zu diversifizieren. Beachten Sie jedoch zusätzliche Kosten und Währungsrisiken bei internationalen Transaktionen.

Zum Handel auf der Plattform

Welche Arten von Finanzinstrumenten kann ich bei einem Online-Broker handeln?

Online-Broker bieten eine Vielzahl von handelbaren Finanzinstrumenten an, darunter Aktien, Anleihen, ETFs, Optionen, Futures, Währungen (Forex), Rohstoffe und Kryptowährungen.

Wie vermeide ich häufige Fehler beim Handel mit einem Online-Broker?

Häufige Fehler umfassen übermäßiges Risiko, mangelnde Diversifikation und emotionales Handeln. Um Fehler zu vermeiden, ist es wichtig, eine klare Strategie zu haben, Risiken zu managen und sich ständig weiterzubilden.

Welche Vorteile bietet die Verwendung von ETFs bei der Anlage in der Schweiz?

ETFs (Exchange-Traded Funds) bieten eine breite Diversifikation, niedrige Kosten und einfache Handelbarkeit. Sie sind eine beliebte Wahl für Anleger in der Schweiz, um in verschiedene Marktsegmente zu investieren.